Durch den Darien Gap mit Speedboats

Es ist der Alptraum jedes Überland-Reisenden, welcher von Nord- nach Südamerika, oder umgekehrt, unterwegs ist, und doch gleichzeitig einer der schönsten Umwege der Welt – Der Darien Gap an der Grenze zwischen Panama und Kolumbien. Der Panamericana-Highway ist als die längste Strasse der Welt bekannt, jedoch stimmt das nicht ganz. Denn es fehlen ca. 80km Strasse. 80 Kilometer, welche durch undurchdringlichen Dschungel ersetzt werden. Also welche Möglichkeiten gibt es für Radfahrer, dieses Teilstück trotzdem zu durchqueren? Ich bin Radfahrer und habe den Darien Gap mit Speedboats durchquert, und möchte hier meine Erfahrungen teilen und Tipps geben. Wer mit einem grösseren Verkehrsmittel unterwegs ist, sollte sich auf anderen Websites informieren!
Also, hier die verschiedenen Möglichkeiten:

Zu Fuss –> $

Ja es ist ein undurchdringlicher Dschungel, aber es ist möglich den Darien Gap zu Fuss und mit dem Fahrrad zu durchqueren. Das ganze Unterfangen ist aber ziemlich mühsam und extrem gefährlich. Daher rate ich davon ab, es auf diese Weise zu machen. Wer dennoch daran interessiert ist, findet hier weitere Infos: http://www.zerotocruising.com/cycling-across-the-darien-gap-our-friends-story

Hitchhiking –> $

Wer bereits schon auf Schiffen und Booten gearbeitet hat, findet eventuell eine Möglichkeit auf einem der Schiffe zu arbeiten. Stelle dich aber auf lange Wartezeiten ein!

Fliegen –> $$

Flüge von Panama City nach Medellin oder Bogota gibt es bereits ab 130$ (Fahrrad nicht inklusive). Wer kein Problem hat mit dem ganzen Stress des Verpackens und nicht an der San Blas Inselwelt interessiert ist, wählt wohl am besten diese Option.

Speedboats –> $$$

Die günstigste Möglichkeit (ab 275$) welche ich gefunden habe um mit dem Boot nach Kolumbien zu kommen, und doch noch auf zwei San Blas Inseln zu übernachten. Die Fahrt kann sehr ruppig und hart sein bei schlechtem Wetter, was auch dem Fahrrad nicht unbedingt gut bekommt. Es gibt hier noch eine “Einheimischen-Option”, welche günstiger ist, ich aber nicht weiss ob es mit dem Fahrrad funktioniert. Dafür muss man von Panama City zum Hafen nach Carti fahren und von dort mit den “regulären” Speedbooten welche die Kunas verwenden, in Richtung Süden fahren. Mehrfaches Umsteigen sowie Schwierigkeiten mit Unterkünften ist vorprogrammiert.

Segelschiff –> $$$$

Segelschiffe fahren ab diversen Häfen (Portobelo, Carti etc.) ab und benötigen für die Überfahrt nach Cartagena in Kolumbien 5-6 Tage. Die Preise hierfür beginnen ab ca. 500$ und beinhalten 3 Mahlzeiten pro Tag sowie sämtliche Transporte und Gebühren (checkt aber sicherheitshalber nochmals alles mit dem Operator). Es gibt zahlreiche Anbieter für eine solche Reise und eine kurze Google Suche liefert die entsprechenden Ergebnisse. Wer sowieso eine Unterkunft in Panama City benötigt, kann direkt ins Mamallena’s Hostel gehen, welches auch die Überfahrten organisiert –> http://www.mamallena.com/sailboats-to-cartagena.html

Von Carti nach Sapzurro mit San Blas Frontera

Wie gesagt, habe ich die Überfahrt mit Speedboats gemacht und dafür den Anbieter San Blas Frontera gewählt. Dies vor allem, weil sie mit Abstand am günstigsten waren und dennoch die gleichen Leistungen boten, welche die anderen Anbieter auch hatten.

Was kostet der Spass?

Auf der Website von San Blas Fronteras sind die Preise mit 275$ angegeben, was aber noch nicht alles beinhaltet. Hier daher eine Auflistung sämtlicher Kosten:

Überfahrt von Carti nach Sapzurro

275.- $

Shuttle von Panama City nach Carti (empfohlen)

25.- $

Kuna Yala Eintrittsgebühren

20.-$

Hafengebühr Carti

2.- $

Hafengebühr Obaldia

2.- $

Boot von Sapzurro nach Capurgana

ca. 8.- $

Hostel / Unterkunft in Capurgana ca. 10.- $
Boot von Capurgana nach Turbo

35.- $

Total

377.- $

Stand Juni 2018

Wie ihr seht kommen also noch ganze 100.- $ auf den angegebenen Preis hinzu. Dennoch ist dies mit Abstand die günstigste Option, falls ihr auch auf den San Blas Inseln übernachten möchtet.

Wie läuft die Reise ab?

Tag 1:
Ihr werdet bereits morgenfrüh um 5:30 bei eurem Hostel/Hotel abgeholt (falls ihr den Shuttle mitgebucht habt (empfohlen)). Mittels 4×4 geht es über eine bergige und steile Strecke an den Hafen von Carti, wo ihr um ungefähr um 9:00 Uhr ankommt. Danach geht es für ca. 45 Minuten mit dem Speedboat zu einer kleinen Insel wo ihr die Nacht verbringen werdet. Ihr werdet euch inmitten eines tropischen Paradieses wiederfinden, wo die Zeit stehen geblieben ist und man mit Kokosnüssen bezahlt (kein Witz). Der Dormitory ist ein einfacher Bungalow mit Moskitonetz und mehr oder weniger bequemen Betten. Auf der Insel werdet ihr Mittag- sowie Abendessen und Frühstück erhalten (alles typisch nach Kuna Yala Kochkunst, und somit mit viel Fisch). 

Tag 2:
Mittels Speedboat geht es um ca. 9:00 Uhr für mehrere Stunden entlang der Küste in Richtung Süden. Dabei werdet ihr zahlreiche kleine Inseln passieren und auch auf der einen oder anderen einen Halt einlegen. Mittagessen gibt es auf einer Einheimischen-Insel. An diesem Tag werdet ihr mit Abstand am meisten Zeit auf dem Speedboat verbringen und dabei mehr als die Hälfte der Gesamtstrecke zurücklegen. Wir haben die zweite Nacht auf einer Einheimischen-Insel in einem einfachen Holzhaus in Hängematten verbracht, weiss aber nicht ob dies Standard ist. Zum Abendessen gab es Lobster! Super Erfahrung die Zeit mit der Kuna Yala Bevölkerung zu verbringen! 

Tag 3:

Wieder um ca. 9:00 Uhr geht es mit dem Speedboat für weitere 4-5 Stunden in Richtung Süden, mit Stops auf einsamen Inseln. Mittagessen gibt es in einem Restaurant mit Traumstrand. Anschliessend geht es noch für ca. 1 Stunde bis nach Puerto Obaldia, wo ihr euren Ausreisestempel abholt. Danach sind es nur noch wenige Minute nach Sapzurro, der ersten Ortschaft in Kolumbien. Sapzurro ist ziemlich klein und hat keinen direkten Speedboat-Anschluss nach Turbo. Daher haben wir unserem Kapitän 5.-$ pro Person bezahlt, damit er uns direkt nach Capurgana bringt, wo es mehrere Hostels, Restaurants und Shops (aber keinen Geldautomat!) hat. Der Preis von Sapzurro nach Capurgana kostet ansonsten mit Fahrrad ca. 8.- $. In Capurgana gibt es eine “Migracion”, wo man ohne Umstände den Einreisestempel bekommt. Wir haben im Hector’s House übernachtet (25’000 COP / 10.$). Ankunft in Capurgana ist um ca. 17:00 Uhr.

Tag 4:

Von Capurgana fahren mehrere Speedboats nach Turbo oder Necocli und es ist sehr zu empfehlen das Ticket bereits am Vortag zu kaufen! Es gibt keinen Preis für Fahrräder, weswegen dies wohl etwas Verhandlungssache ist. Das Ticket nach Turbo kostet 70’000 COP inklusive 10kg Gepäck. Ich habe für die Überfahrt 100’000 inkl. Fahrrad und Gepäck bezahlt, was ich relativ fair finde. Die Boote fahren um 8:00 Uhr und 11:00 Uhr, wobei man eine halbe Stunde früher an der Anlegestelle sein muss. Ankunft in Turbo ist um ca. 10:00 Uhr resp. 13:00 Uhr. Turbo ist eine staubige und nicht wirklich schöne Grenzstadt, hat aber alles was man sich wünschen kann. Von da aus führt ein Highway in sehr gutem Zustand nach Medellin oder Cartagena.

Vorbereitung

Die Inseln von San Blas sind noch so richtig ursprünglich und natürlich. Entsprechend muss man sich auf die Reise vorbereiten. Es gibt keine Geldautomaten, Shops, WiFi etc.

Geld:
Die Reise muss in Bar bei Abholung bezahlt werden. Schaut also, dass ihr 300.- $ in Bar bereit habt, sowie die Hafengebühren und Kuna Yala Eintrittsgebühr, welche später bezahlt werden müssen. In Kolumbien gibt es bis Turbo keinen Geldautomaten und man kann nicht mit Dollar bezahlen. Daher also unbedingt noch in Panama City Geld wechseln. Wechselstuben gibt es in allen Shopping Malls.

Snacks:
Da es keine Shops gibt, und die Zeiten zwischen den Mahlzeiten relativ lang sind, macht es Sinn sich mit ausreichend Lebensmitteln in Panama City einzudecken.

Passkopien:
Gemäss San Blas Frontera sind 4 Passkopien für den Zoll in Puerto Obaldia notwendig, verlangt wurde dann allerdings nur eine. In Panama City kann man Kopien in den Cyber Cafes machen oder evtl. auch an der Rezeption eures Hostels/Hotel. In Puerto Obaldia gibt es notfalls auch noch die Möglichkeit Kopien zu machen.

Fahrrad:

Wie gesagt, kann die Fahrt ziemlich ruppig werden und somit euer Rad beschädigen. Um den Rahmen von Lackschäden zu schützen, ist es sinnvoll diesen mit etwas Styropor-Röhren einzukleiden (zu finden in allen Bikeshops). Schaut, dass keine vollen Getränkeflaschen in den Bidonhalterungen stecken, da diese ansonsten abreissen könnten. Entfernt auch sämtliche Anbauteile, welche abfallen könnten (Seitenspiegel, Odometer etc.).

Weiteres:
Stellt euch vor ihr macht einen all-inclusive Urlaub auf den Malediven… packt entsprechend. Sonnencreme, Hut, Dry-Bag, Schwimmsachen, evtl. Schnorchelausrüstung, Taschenlampe etc. Und vergesst natürlich nicht euren Pass!

Buchung

Auf der Website von San Blas Frontera sind die folgenden Abfahrten aufgelistet und können dort auch einfach gebucht werden. Da ihr mit dem Fahrrad reist, müsst ihr unbedingt noch Luis, den Inhaber von San Blas Frontera, per Mail kontaktieren (s. unten). Er spricht Englisch und antwortet normalerweise binnen wenigen Stunden. Luis wird einen extra Shuttle für euer Bike organisieren. Ich habe die Reise weniger als 24h vor Abreise gebucht und alles hat prima geklappt!

Kontakt San Blas Frontera:

Boats to Colombia or to Panama

reservaciones@sanblasfrontera.com

+507 6151 7379

+507 6807 2764


Dir gefällt der Beitrag? Zeige es doch mit einer Spende:





 

2 Comments

  1. Pingback: Der Umweg ins Paradies - imout! 24. Juni 2018
  2. Name*Sandy Pickens 23. Juli 2018
    • MartinR 19. August 2018

Add Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Translate »